Menü

Heilsamer Gottesdienst nach Gewalterfahrungen

Kerzenecke im Zentrum
© Zentrum Verkündigung der EKHN, Peter Bongard

Mit Stationen zum Gestärkt-Werden für interessierte, betroffene und solidarische Menschen am 1. Juli 2022 um 17.00 Uhr im Zentrum Verkündigung

Viele Menschen erleben in ihrem Leben körperliche oder seelische Gewalt. Manche dieser Erfahrungen prägen und verletzen noch lange nach dem eigentlichen Geschehen.
In diesem Gottesdienst gibt es Raum, die Sehnsucht nach Heil-Werden auszudrücken. Dazu gibt es verschiedene Stationen, die frei gewählt werden können, um dem Eigenen auf die Spur zu kommen. So gibt es zum Beispiel Stationen zum Klagen, zum Gesegnet-Werden und Bitten. Bilder und Gedanken aus dem biblischen Psalm 25 begleiten durch den Gottesdienst.
Leitend für den Gottesdienst ist das Anliegen, individuell und gemeinschaftlich Stärkung und Anerkennung zu erfahren und im miteinander Beten, Singen und Feiern Schmerzliches und Freudiges zu teilen. Nach dem Gottesdienst gibt es einen kleinen Imbiss und die Möglichkeit zum Gespräch.
Wir freuen uns auf die musikalische Begleitung durch Ursula Starke am Flügel und durch die Gruppe Esquinas de Nuez, die für Tango, Latin, Klezmer und eine Prise Swing sorgen.

Für die bessere Planung hilft es uns, wenn Sie sich anmelden, aber natürlich ist es auch möglich, spontan zu kommen.

Die Leitung des Gottesdienstes liegt in den Händen von Doris Joachim, Natalie Ende und Kristina Augst.
Anmeldung wird erbeten über Nora Krieger.