Menü

Zentrum Verkündigung und die Corona-Pandemie

Gottesdienstliche Materialien und Anregungen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen gottesdienstliche Materialien in Zeiten der Corona-Pandemie zur Verfügung. Sie dürfen gerne weitergegeben, auf Websites oder in Gemeindebriefen veröffentlicht werden.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch weiterhin für persönliche Beratungen zur  Verfügung. Unsere Kontaktdaten finden Sie unter Personen.

Die ausgearbeiteten Materialien und Gebete finden Sie in unserem Downloadbereich, der in den nächsten Tagen und Wochen nach und nach befüllt wird. In fünf Ordnern stellen wir Ihnen dieses Material zur Verfügung:

Kirchenmusik in Zeiten von Corona

In den nächsten Wochen müssen in den Kirchengemeinden und Dekanaten aufgrund der Coronapandemie Vokalchöre, Posaunenchöre, Instrumentalgruppen oder Bands pausieren. Untenstehend finden Sie Hinweise und Anregungen, wie Ihre Gruppe in diesen Wochen gestärkt werden und beieinander bleiben kann. Hierbei spielen sowohl die sozialen Kontakte (auf Abstand und in anderer Form als bislang) eine wichtige Rolle, aber auch das Üben des Musikalischen. Da nicht alle digital unterwegs sind, finden Sie auch Anregungen zum "analogen" Üben, die Sie gerne weitergeben können.

Weitere Informationen

  • Statt Gottesdienst in der Kirche ...

    Ein paar Ideen, wenn jetzt öffentliche Gottesdienste nicht mehr wie üblich mit in der Kirche versammelter Gemeinde stattfinden dürfen:

    • Kleine Andachten werden in der offenen Kirche ausgelegt. Dies ist solange möglich, wie geöffnete Kirchen nicht verboten sind.
    • Andachten werden an der Kirchentür ausgehängt.
    • Andachten können per E-Mail verschickt werden oder Gemeindemitgliedern, die nicht mit dem Internet vertraut sind, in die Briefkästen geworfen werden.
    • Andachten können auch in Schaukästen ausgehängt werden.
    • Andachten und Gebete können über Social-Media-Kanäle verbreitet werden.
    • Es werden in der eigenen Kirche Gottesdienste in kleiner Form per Video aufgenommen, die nur mit den mitwirkenden Pfarrer*innen und Musiker*innen live gestreamt werden. Das ist hier und da bereits ausprobiert worden. Die Absicht ist: Die Gemeinde sieht die vertrauten Gesichter in der vertrauten Kirche. Natürlich kann auch gleichzeitig auf die Fernsehgottesdienste verwiesen werden.


  • Veranstaltungsabsagen des Zentrums Verkündigung

    Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage aufgrund des Coronavirus haben wir uns entschlossen, alle Veranstaltungen des Zentrums Verkündigung bis Ende Mai 2020 abzusagen. Für die hiervon auch betroffenen Langzeitfortbildungen und Ausbildungen (z. B. Bibliotanz, D-Kurse in der Kirchenmusik u. a. m.) werden die Einheiten bzw. Module zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

    Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir wollen damit einen verantwortungsbewussten Beitrag leisten, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Veranstaltungen, die nach dem 31. Mai 2020 stattfinden sollen, planen wir in der Regel weiter. Wir werden zu gegebener Zeit auf unserer Internetseite informieren, wie wir nach dem 31. Mai 2020 weiter verfahren. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Leider müssen wir auch unsere Bibliothek bis auf Weiteres schließen. Sie erreichen uns für Beratungen und Fernleihen weiterhin telefonisch und per E-Mail.


  • Schutzmaßnahmen der EKHN

    Fragen zu den Schutzmaßnahmen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau finden Sie auf EKHN.DE. Dort finden Sie ebenfalls Tipps bezüglich der Möglichkeit Gottesdienste zuhause zu feiern sowie zum gemeinsamen Glockengeläut um 19.30 Uhr und weitere praktische Hinweise für die Arbeit in den Kirchengemeinden in Zeiten der Corona-Pandemie.


  • Technische und urheberrechtliche Hinweise

    Es gibt viele Anfragen, ob es möglich ist, dass Gemeinden Gottesdienste, Andachten, Konzerte aus eigenen Räumen und mit eigenen Mitwirkenden im Internet zur Verfügung stellen können. Dies betrifft das Live-Streaming von Gottesdiensten, Konzerte u. ä. m.

    Mit den Gesamtvertragspartner (VG Musikedition und GEMA) konnte zwischenzeitlich Folgendes geklärt werden:
     
    a) Einstellen bzw. Einblenden von Noten und Liedtexten im Internet
     
    Mit der VG Musikedition wurde vereinbart, dass für den Zeitraum von sechs Monaten der Pauschalvertrag zwischen der VG Musikedition und uns dahingehend erweitert wird, dass die Berechtigten das Recht erhalten, Lieder/Liedtexte im Zusammenhang mit der zeitgleichen und zeitversetzten (max. 72 Stunden) Übertragung von Gottesdiensten, anderen kirchlichen Veranstaltungen gottesdienstlicher Art sowie sonstigen gemeindlichen, nicht-kommerziellen Veranstaltungen zugänglich zu machen. Dieser Vertrag gilt für sechs Monate, also in etwa bis Mitte September. Sie haben damit die Rechtssicherheit, wenn Sie den Gemeindegliedern Noten und Liedtexte online zur Verfügung stellen. Rechtssicherheit über den Zeitraum von 72 Stunden hinaus besteht unabhängig davon für gemeinfreie Werke.
    Bitte beachten Sie, dass diese Erweiterung die von der VG Musikedition wahrgenommenen Rechte betrifft. Bei Einzelverträgen mit anderen Rechteinhabern muss eine Regelung separat gefunden werden.
     
    b) Musikwiedergaben im Internet im Zusammenhang mit Gottesdiensten
     
    Im Jahr 2018 haben wir mit der GEMA eine Verabredung zur Musikwiedergabe im Internet getroffen, die an dieser Stelle weiterhilft: Danach sind Gottesdienste, die mit GEMA-Repertoire von Deutschland aus in youtube eingestellt werden, hinsichtlich der der GEMA zustehenden Rechte abgegolten. Dies gilt auch dann, wenn die Einstellung durch Dritte erfolgt. Weitergehende Auskünfte ließen sich aktuell von der GEMA nicht erreichen. Die Rechtsabteilung in Darmstadt ist hier um weitere Klärungen bemüht.
     
    Die Empfehlung ist, wenn Gottesdienste ins Internet gestellt werden, diese nur für einen begrenzten Zeitraum abrufbar zu gestalten. Ob und wie dies gestaltet werden kann, ist  eine technische Frage, die wir bitten im Auge zu behalten. Sollte dies nicht möglich sein, bitten wir, auf Live-Übertragungen zuzugehen.
    Den Wunsch, Gottesdienste nicht als Live-Erlebnis wahrzunehmen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen oder zum Download bereitzustellen, können wir nachvollziehen, wir bitten aber darum, dann bei der Verwendung urheberrechtlich relevanter Werke zurückhaltend zu sein, da wir hierzu keine aktuelle Äußerung der GEMA haben.

    Weitergehende Informationen - Stand 19.3.2020:

    Weitergehende Nutzungsmöglichkeiten von Musik im Internet - Klärungen mit der GEMA :

    c) YouTube / Social-Media-Plattformen

    Das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Musikwerken auf diesen Plattformen sowie das Streaming oder der Download dieser Werke ist über die bestehenden Verträge mit den entsprechenden Betreibern abgegolten.

    Auf die Kirchengemeinden kommen somit keine Kosten zu.

    d) Eigene Homepage / Website

    Die GEMA hat sich entschlossen, für die Zeit, in der die Gottesdienste nicht vor Ort durchgeführt werden können, die Nutzung von urheberechtlich geschützten Musikwerken im Rahmen des Streamings oder des Downloadens über die Kirchengemeinde-eigenen Websites durch die bestehenden Pauschalverträge als abgegolten zu betrachten.

    Die Art der Musikwiedergabe, live durch den Organist oder durch Tonträger, ist dabei unerheblich.

    Zur Nutzung von Noten und Liedtexten (siehe a): Nochmals der Hinweis, dass die Noten und Texte nicht länger als 72 Stunden online verfügbar oder zum Download bereitstehen dürfen.

    Die EKD hat zu diesen Fragen Informationen auf einer eigens eingerichteten Seite mit technischen und urheberrechtlichen Hinweisen bereitgestellt.


  • Kirchenmusik in Zeiten von Corona

    Musikalisches

    Stellen Sie Ihrem Chor „Hausaufgaben“ für die probenlose Zeit:

    Vokalchor:

    1. Mit einer Übe-CD/-App - falls vorhanden, können die Mitglieder des Chores Ihre eigene Chorstimme lernen.
    2. Falls die geprobten Stücke auf YouTube vorhanden sind, kann man einen Link versenden und darum bitten, sich diesen anzuhören und dann in einem zweiten Schritt versuchen mitzusingen.
    3. Vielleicht ist es auch eine Anregung, die Werkeinführung in das Stück, das gerade geprobt wird, zu lesen - oder gar die Komponist*innenbiographie.
    4. Ermutigen Sie Ihre Chormitglieder, täglich fünf Minuten Stimmtraining mit den Übungen, die Ihr Chor kennt, vor dem Badezimmerspiegel zu machen. Im Badezimmer klingt es meist am besten und außerdem ermöglicht der Spiegel eine optische Kontrolle.
       

    Posaunenchor/Instrumentalgruppe/Band:

    1. Die Mitglieder des Posaunenchores können das Grundtraining regelmäßig durchführen. Hierzu finden Sie eine Anleitung von Johannes Kunkel, Tiefton-Übungen und Tonleitern im Downloadbereich. Wenn Sie eigene Übungen entwickelt haben, stellen Sie diese Ihren Mitgliedern zur Verfügung.
    2. Hilfreich ist es, eine Liste oder Tabelle mit den üblichen Probenterminen und zu erarbeitenden Stücken zu erstellen. Diese Liste weist darauf hin, dass alle ihre Stimme auch "alleine" üben können. Als Leiter*in bitten Sie um persönliche Rückmeldung, wer, wann die „Hausaufgaben“ erledigt hat. So bleiben Sie auch direkt mit Ihren Mitgliedern in Kontakt.
       

    Was ich mit meinem Chor/meiner Gruppe schon immer vertiefen wollte
    Im Internet gibt es zahlreiche Webseiten zur Musiktheorie, Gehörbildung, Intervalltraining, Stimmbildung, Musikgeschichte usw. Oft sind diese Seiten allerdings kostenpflichtig.
    Wir stellen Ihnen deshalb im Downloadbereich Material zur Verfügung, mit dem Ihre Chormitglieder „analog“, auch ohne Internet, arbeiten können:

    • Christa Kirschbaum, Intervalle singen
    • Ursula Starke, Intervalle erkennen und schreiben
    • Ursula Starke, Tonleitern konstruieren, Tonarten bestimmen
       

    Soziales

    1. Versuchen Sie in ihren Chören, musikalischen Gruppen telefonische oder digitale Kommunikationsketten aufzubauen, damit Menschen, die zu Hause bleiben wollen oder müssen, nicht von allen sozialen Kontakten abgeschnitten werden.
    2. Vielleicht ist es auch möglich Einkaufsangebote zu organisieren, um älteren oder erkrankten Chormitgliedern den Alltag zu erleichtern.
    3. Verzichten Sie nicht auf Geburtstagsgratulationen, diese können schriftlich, telefonisch oder als Gruppe auf digitalem Wege überbracht werden.
    4. Sie wollen gerade in dieser besonderen Situation mit den Chormitgliedern bzw. Ihren Kolleg*innen in Kontakt bleiben? Hierzu können Sie natürlich auch aktuelle Technologien nutzen, um Ihre Arbeit auf neuen Wegen zu gestalten. Die ECKD - KIGST hat bezüglich der möglichen, derzeit nutzbaren Tools hierzu eine eigene Website eingerichtet.
       

    Liturgisches

    1. Viele Kirchengemeinden feiern jetzt Online-Andachten. Ihre vielleicht auch. Ein Hinweis an Ihre Chormitglieder, die vielleicht nicht immer im direkten Kontakt mit dem übrigen Gemeindeleben stehen, wäre dann sinnvoll.
    2. Es gibt viele Angebote angefangen von den Fernseh- und Rundfunkgottesdiensten über Gottesdienste, die im Internet gestreamt werden. Unter den Chormitgliedern könnte man sich zu einem virtuellen Nachgespräch verabreden.
    3. Täglich findet das Balkonsingen (und -musizieren) weitere Verbreitung. Es findet statt: jeden Abend um 19.00 Uhr - „Der Mond ist aufgegangen“ (EG 482)
    4. Der ZDF-Fernsehgottesdienst aus Ingelheim wird am Ostersonntag um 10.15 Uhr mit dem Lied "Christ ist erstanden" enden. Alle Menschen sind eingeladen, mit einzustimmen oder mitzuspielen (EG 99) - aus dem Fenster, vom Balkon, auf der Terrasse oder im eigenen Garten, wo auch immer es möglich ist. Ein anschließender Post in den vorhandenen Social Media Kanälen kann dann  auch weitere Menschen an dieser Aktion teilhaben lassen.

    Weitere Hinweise und Anregungen finden sich auf der Website der EKHN.

    Veranstaltungen

    Im Internet gibt es auch zahlreiche kirchenmusikalische Angebote. Die EKHN versammelt die Angebote auf ihrer Website.
    Wenn Sie selbst Veranstaltungen digital zugänglich machen wollen, beachten Sie bitte die gesetzlichen Regelungen. Ihre Veranstaltungen können Sie auf der EKHN-Seite veröffentlichen.

    Der EKD-Vertrag mit der GEMA und der VG Musikedition gilt weiterhin, z. T. mit zeitlich begrenzten Sondererlaubnissen aufgrund der Corona-Pandemie  Alle aktuellen Informationen finden Sie obenstehend auf dieser Website.

    Beratung

    Alle Referent*innen und Landesposaunenwarte der Abteilung Kirchenmusik des Zentrum Verkündigung beantworten Ihre speziellen Fragen gern. Die Kontaktdaten finden Sie unter Personen auf unserer Website.

     


  • Offene Kirchen

    Solange es erlaubt ist, die Kirchen für Meditation und persönliches Gebet offen zu halten, möchten wir folgende Anregungen geben:

    • Dankbar angenommen wird die Möglichkeit, Kerzen zu entzünden und sich in ein Fürbittgebetbuch einzutragen.
    • Im Download-Bereich finden Sie unter Andachten - Kleine Liturgien - Hilfreiches Materialien, die Sie in der aktuellen Situation im Kirchraum auslegen können. Hier kann weniger mehr sein.
    • Machen Sie in geeigneter Weise auf den erforderlichen Abstand von zwei Metern zueinander aufmerksam und sorgen Sie für eine Aufsicht in der Kirche. Bitte beachten Sie bei allem immer die aktuellen Handlungsanweisungen unserer Landeskirche und der Landesregierungen.