Menü

Konzert im Sendesaal des Hessischen Rundfunks am 25. November 2012 um 20.00 Uhr

Johannes Brahms (1833 –1897)     Ein Deutsches Requiem

Luigi Dallapiccola (1904–1975)      Canti di prigionia

Mitwirkende:

  • Julia Kleiter, Sopran
  • Konrad Jarnot, Bariton
  • Josef Moog, Klavier
  • Kai Adomeit, Klavier
  • Françoise Friedrich, Harfe
  • Babette Haag, Pauke
  • Percussion Ensemble Babette Haag
  • Bachchor Mainz
  • Chor der Hochschule für Musik Mainz

Leitung: Ralf Otto 
Mit seinem Requiem löste Johannes Brahms die Requiem-Vertonung aus dem liturgischen Kontext und stellte Textpassagen aus dem Alten und Neuen Testament für eine subjektive religiöse Perspektive zusammen. Thema dieser Auswahl ist nicht die das Totengedenken bestimmende Trauer, sondern der Trost der Hinterbliebenen: „Ich habe nur meine Trauer niedergelegt und sie ist mir genommen; ich habe meine Trauermusik vollendet als Seligpreisung der Leidtragenden“, schrieb der Komponist.

Er habe sich „der edlen Beschäftigung hingegeben, mein unsterbliches Werk auch für die vierhändige Seele genießbar zu machen. Jetzt kann‘s nicht untergehen“, kommentierte Brahms selbst die bearbeitete Fassung eher ironisch, war er doch vom Ergebnis letztendlich mehr angetan als von der schöpferischen Neugestaltung motiviert. Die Bearbeitung von Heinrich Poos für zwei Klaviere und Pauken erweitert die Instrumentation wieder in Richtung orchestralen Klangs. 

Einen spannenden Kontrapunkt setzt die Konfrontation dieser Musik mit den zwischen 1938 und 1941 entstandenen antifaschistischen „Canti di prigionia“, den „Gesängen der Gefangenschaft“, von Luigi Dallapiccola. Sie sind einerseits eng verknüpft mit den politischen Ereignissen ihrer Entstehungszeit, nämlich den antisemitischen Maßnahmen Mussolinis, verkörpern andererseits in ihrer eindringlichen Sprache aber auch eine musikalischhumanistische Auflehnung gegen jede Art von Diktatur.


Das Konzert wird mitgeschnitten.

Informationen zum Bachchor

... finden Sie hier und auf der Internetseite des Bachchors: www.bachchormainz.de