Menü

Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie

Im Frühjahr hatten wir uns aufgrund der Gefährdungslage aufgrund des Coronavirus entschlossen, alle Aus- und Fortbildungen des Zentrums Verkündigung bis zum Ende der hessischen Sommerferien abzusagen. Für die hiervon auch betroffenen Langzeitfortbildungen und Ausbildungen (z. B. Bibliotanz, D-Kurse in der Kirchenmusik u. a. m.) wurden und werden die Einheiten bzw. Module zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir wollen damit einen verantwortungsbewussten Beitrag leisten, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Veranstaltungen, die nach den Sommerferien stattfinden sollten, haben wir in der Regel weitergeplant.

Viele Veranstaltungen konnten nach den Sommerferien auch stattfinden - unter Einhaltung der jeweils geltenden Schutzkonzepte. Manche Veranstaltungen sind allerdings aufgrund des aktuellen Schutzkonzepts der EKHN nicht durchführbar und müssen abgesagt bzw. verschoben werden. Im Folgenden ist für jede Veranstaltung vermerkt, ob diese abgesagt, verschoben oder in anderer Form stattfinden wird. Für Veranstaltungen ohne besonderen Hinweis gilt, dass diese unter Einhaltung des Corona-Schutzkonzepts der EKHN durchgeführt werden.

Die aktuellen Entwicklungen behalten wir im Blick. Es kann aufgrund der je geltenden Corona-Verordnungen der Bundesländer zu notwendigen Anpassungen bzw. zu weiteren (auch kurzfristigen) Absagen kommen. Die Teilnehmenden an unseren Veranstaltungen werden zeitnah hierüber informiert. Jede Veranstaltung wird organisiert im Rahmen der geltenden Hygieneschutzkonzepte des Durchführungsortes. Diese werden allen Teilnehmenden vorab zur Kenntnis gegeben.

"Ich bete und ihr sollt auch beten!" - Liturgische Präsenz im Gebet (LP-Fortbildung)

Termin: 08.-10.03.2019, Beginn 17.30 Uhr, Ende ca. 11.00 Uhr nach dem Gottesdienst

Ort: Theologisches Seminar, Herborn

Leitung: Pfarrerin Dr. Christiane Braungart, Referentin für Ehrenamtliche Verkündigung

Referentin: Pfarrerin Ivonne Heinrich

Inhalt: Das Übungsprogramm der „Liturgischen Präsenz“ ist eine praktische Arbeitsform, die eine stimmige Verbindung sucht zwischen Evangelium, liturgischem Ablauf, Gemeinde und Liturg/in. Im Gebet geht es besonders darum, tatsächlich zu beten - und nicht nur ein Gebet abzulesen. Gleichzeitig ist es aber kein privates Beten, sondern ein öffentliches Beten. Hier eine Balance zu finden, die eigene Rolle zu klären und stimmige Ausdrucksformen zu entwickeln, ist das Ziel des Seminars.

Präsenz lässt sich üben. Im Gottesdienst nicht abgelenkt, sondern ganz da zu sein – mitten im Geschehen eines Gebets – ist immer wieder eine Kunst. Es braucht das Ausprobieren von Formen, die Rückmeldungen der Gruppe und das Einüben von Abläufen, um im-mer sicherer zu werden und sich in den unterschiedlichen Gebetsformen zu beheimaten. Wir arbeiten mit den Gebetstexten, die Sie mitbringen. Je nach Gottesdienstform können die Gebete sehr unterschiedlich sein. Je größer die Vielfalt, desto besser.

Bitte bringen Sie auch Kleidung und Schuhe mit, die Sie im Gottesdienst tragen. Das Körpergefühl verändert sich je nach Kleidung und dies ist wichtig für die Präsenzarbeit.

Zielgruppe: Lektorinnen und Lektoren, Prädikantinnen und Prädikanten

Anmeldung: Magdalene Höhn

Kosten: Unentgeltliche Fortbildung für Lektorinnen und Lektoren sowie für Prädikantinnen und Prädikanten
Einzelzimmerzuschlag: 15,00 Euro

Anmeldeschluss: 08.02.2019

Diese Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden oder liegt in der Vergangenheit.

Zurück zur Übersicht

Anmeldebedingungen

Anmeldebedingungen des Zentrums Verkündigung. Für Langzeitfortbildungen und Weiterbildungen gibt es weitergehende Bedingungen, die Sie untenstehend einsehen können.

Langzeitfortbildungen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Langzeitfortbildungen und Weiterbildungen.