Menü

Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie

Im Frühjahr hatten wir uns aufgrund der Gefährdungslage aufgrund des Coronavirus entschlossen, alle Aus- und Fortbildungen des Zentrums Verkündigung bis zum Ende der hessischen Sommerferien abzusagen. Für die hiervon auch betroffenen Langzeitfortbildungen und Ausbildungen (z. B. Bibliotanz, D-Kurse in der Kirchenmusik u. a. m.) wurden und werden die Einheiten bzw. Module zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir wollen damit einen verantwortungsbewussten Beitrag leisten, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Veranstaltungen, die nach den Sommerferien stattfinden sollten, haben wir in der Regel weitergeplant.

Viele Veranstaltungen konnten nach den Sommerferien auch stattfinden - unter Einhaltung der jeweils geltenden Schutzkonzepte. Manche Veranstaltungen sind allerdings aufgrund des aktuellen Schutzkonzepts der EKHN nicht durchführbar und müssen abgesagt bzw. verschoben werden. Im Folgenden ist für jede Veranstaltung vermerkt, ob diese abgesagt, verschoben oder in anderer Form stattfinden wird. Für Veranstaltungen ohne besonderen Hinweis gilt, dass diese unter Einhaltung des Corona-Schutzkonzepts der EKHN durchgeführt werden.

Die aktuellen Entwicklungen behalten wir im Blick. Es kann aufgrund der je geltenden Corona-Verordnungen der Bundesländer zu notwendigen Anpassungen bzw. zu weiteren (auch kurzfristigen) Absagen kommen. Die Teilnehmenden an unseren Veranstaltungen werden zeitnah hierüber informiert. Jede Veranstaltung wird organisiert im Rahmen der geltenden Hygieneschutzkonzepte des Durchführungsortes. Diese werden allen Teilnehmenden vorab zur Kenntnis gegeben.

Kurz und leicht: Psalmen predigen und beten

Termin: 02.-04.11.2021, Beginn am Dienstag um 11:00 Uhr, Ende am Donnerstag um 13.00 Uhr

Ort: Martin-Niemöller-Haus, Arnoldshain

Leitung: Doris Joachim, Referentin für Gottesdienst im Zentrum Verkündigung

Referent: Dr. Dr. Raimar Kremer, Studienleiter im Zentrum Seelsorge und Beratung, Inklusionsbeauftragter der EKHN

Inhalt: Wie sag ich’s leicht und kurz? Wie bringe ich das Schwergewicht biblischer Texte in eine elementare Sprache? Unterhaltsam und ernst, heiter und tröstlich, informativ und appellativ. Mal poetisch oder rhythmisch oder meditativ. Dabei gehen wir von Psalmen oder einzelnen Psalmversen aus und verfassen kurze Predigten und Gebete.

Unter „elementar“ verstehen wir eine Sprache, die auch den Inhalt elementarisiert. Das ist eine Kunst, die man und frau lernen kann. Da gibt es ein paar Tipps und Regeln. Und es gibt ein paar kreative und spielerische Zugänge. Auch wird Zeit sein für die besondere Kunst der „Leichten Sprache“, also der Sprache, die seit einigen Jahren verwendet wird, um Menschen mit geistigen Einschränkungen zu erreichen.

Auf jeden Fall tauchen wir in die Inhalte ein, schauen uns Psalmtexte ganz genau an, bringen sie ins Wechselspiel mit biografischen, gesellschaftlichen und politischen Kontexten. Wir spielen mit den Worten und erkunden, was sie in uns auslösen, schreiben was auf (oder memorieren – für die, die frei sprechen wollen). Und wir schauen, wie wir das hinkriegen: In eineinhalb oder drei oder fünf Minuten etwas Wesentliches zu verkündigen oder Gebete in drei bis elf Sätzen zu verfassen oder eine ganze Andacht nur in Gebetssprache zu verfassen oder eine Collage zu gestalten oder …

Wir nehmen uns also die Zeit, uns kurz zu fassen – beim Verkündigen und beim Beten. Das alles im kollegialen Austausch und mit Übungen zur liturgischen und homiletischen Präsenz.

Dabei gibt es verschiedene Anlässe, die wir in den Blick nehmen könnten: Andachten im Kirchenvorstand, bei der Konfi-Freizeit, im Kindergottesdienst-Team, im Seniorenkreis, auf dem Weihnachtsmarkt, für die Website oder Lokalzeitung, für kleine Gottesdienstformen am Sonntag oder in einer Pflegeeinrichtung, Adventsmeditationen und vieles mehr. Die Texte entstehen bei der Fortbildung. Und die Teilnehmenden entscheiden selbst, für welche künftigen Anlässe sie ihre Texte verfassen wollen.

Zielgruppe: Pfarrpersonen, Gemeindepädagog*innen

Anmeldung: Magdalene Höhn

Mindestteilnehmendenzahl: 8, max. 14

Kosten: 220,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Anmeldung: 06.09.2021

Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein. Im Anschluss erhalten Sie eine Bestätigungsmail zur Teilnahme. Die von Ihnen eingegebenen Daten verarbeiten wir mit Verantwortung und Respekt. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in unseren Anmeldebedingungen.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Anmeldung erforderlich
Zurück zur Übersicht

Anmeldebedingungen

Anmeldebedingungen des Zentrums Verkündigung. Für Langzeitfortbildungen und Weiterbildungen gibt es weitergehende Bedingungen, die Sie untenstehend einsehen können.

Langzeitfortbildungen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Langzeitfortbildungen und Weiterbildungen.