Fortbildung für Lektorinnen und Lektoren, Prädikantinnen und Prädikanten - die neue Perikopenordnung

Ihre Chancen, ihre Herausforderung, ihre Tücken

Termin: 25.05.-27.05.2018, 17.30 - 11.00 Uhr

Ort: Martin-Niemöller-Haus, Arnoldshain

Leitung: Pfarrerin Dr. Christiane Braungart, Referentin für Ehrenamtliche Verkündigung

Referent: Pfr. i.R. Dr. Ulrich Schwemer

Inhalt: Die Tagung will zuerst Einblick geben in die Geschichte der Leseordnungen der Kirche, ihre theologischen Hintergründe, ihre Wurzeln und ihre Abhängigkeit vom Zeitgeist.

In regelmäßigen Intervallen überarbeitet die Kirche die Ordnung der biblischen Texte, die in Gottesdiensten gelesen oder gepredigt werden sollen. Jede Ordnung und jede Revision dieser Ordnung ist Spiegelbild der jeweiligen Theologie, des Glaubens, des religiösen Selbstverständnisses sowie des gesellschaftlichen Umfeldes der Kirche.

Die Leseordnungen sind keine ursprünglich christliche Besonderheit. Vielmehr nimmt die Kirche eine Tradition des synagogalen Gottesdienstes auf, der ebenfalls einen festen Lesezyklus schon zur Zeit der frühen Kirche kannte und bis heute kennt.

Da jede Leseordnung sich auf bestimmte Texte festlegen muss, kommt es immer auch zu Kompromissen und auch zum Wegfall von Texten oder ganzer Teile der Bibel, die womöglich als problematisch empfunden werden können.

Aktuell hat die Kirche erkannt, dass das Alte Testament bislang viel zu wenig in den Lesungs- und Predigttexten vorkommt. Die ab dem 1. Advent 2018 gültige neue Perikopenordnung der EKD versucht, aus dieser Erkenntnis Konsequenzen zu ziehen. Damit tritt die Frage, wie über alttestamentliche Texte angemessen gepredigt werden kann, noch deutlicher als bisher zutage.  Mit dieser Herausforderung wollen wir uns beschäftigen.

Der Sinn von solchen Ordnungen soll besprochen werden, ebenso wie ihre lange und z.T. wechselvolle Geschichte. Positive Neuerungen und Herausforderungen, wie auch weiterhin bestehende Mängel der neuen Perikopenordnung sollen diskutiert werden.

Zielgruppe: Lektorinnen und Prädikanten

Anmeldung: Magdalene Höhn, Zentrum Verkündigung der EKHN, Tel. 069 71379-124, Fax: 069 71379-120

Kosten: 15 Euro EZ-Zuschlag

Anmeldeschluss: 27.04.2018

Anmeldung

Participant
Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein. Im Anschluss erhalten Sie eine Bestätigungsmail zur Teilnahme.
Anmeldung erforderlich

Anmeldebedingungen

Hier können Sie die Anmeldebedingungen des Zentrums Verkündigung aufrufen und ebenfalls, wenn gewünscht, downloaden.

Für Langzeitfortbildungen und Weiterbildungen gibt es andere Bedingungen, die Sie sich untenstehend downloaden können.

AGB Langzeitfortbildungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Langzeitfortbildungen und Weiterbildungen können Sie sich  hier herunterladen.