Menü

Motorradfahrerseelsorge - eine Kooperation von EKKW und EKHN

Die Motorradfahrerseelsorge existiert seit über 30 Jahren als eines der ältesten Kooperationsprojekte zwischen den beiden evangelischen Landeskirchen Kurhessen-Waldeck und Hessen-Nassau. 

Das Pfarramt führt mit Unterstützung des Verbandes Christlicher Motorradfahrer jedes Jahr zwei Großveranstaltungen mit Gottesdiensten durch: Im Frühjahr das „Anlassen der Maschinen“ in Niedergründau und im Herbst die „Gedenkfahrt“ zum Gedenken an tödlich verunglückten Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen in Frankfurt. 

Die Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen verstehen sich als mobile Gemeinde, die sich zum Gottesdienst, zu Bibelfreizeiten und Ausfahrten trifft. Auch Taufen und Trauungen im Kontext der Motorradgottesdienste werden angeboten und durchgeführt. 

Jeder von uns verbringt  unzählige Stunden im Straßenverkehr. Wir machen die unterschiedlichsten Erfahrungen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Hier gilt es Aggressionen und Vorurteile abzubauen und Rücksichtnahme und Toleranz einzuüben. Das Ziel ist, damit auch mehr „Frieden auf die Straße“ zu bringen.

Sie suchen weitere Informationen? Pfarrer Thorsten Heinrich gibt Ihnen gern Auskunft. 

Informationen über die Arbeit des Verbandes Christlicher Motorradfahrer finden Sie auf dessen Website.

Gottesdienstgemeinde Anlassen Niedergründau
© Privatfoto

43. Anlassen am 21. April 2024

Wir treffen uns zum Anlassen am 21. April 2024 um 12:00 Uhr an der Bergkirche in Niedergründau.

Das Programm können Sie dem Einladungsplakat entnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.vcm-ffm.de.

 

Motorradfahrer-Gottesdienst
© Motorradfahrseelsorge EKHN-EKKW

Termine des Bikerpfarrers

  • 21. April 2024: Anlassen in Niedergründau
  • 2. Juni 2024: Gottesdienst auf der Magic Bike in Rüdesheim
  • 8. September 2024: Gottesdienst auf dem Glaskopf
  • 6. Oktober 2024: Gedenkfahrt in Frankfurt am Main
  • 6. Dezember 2024: Verabschiedung des Bikerpfarrers in Hofheim-Diedenbergen
Motorradfahrerkorso Niedergründau nach Gelnhausen
© Privatfoto